Liebes RRC Thun Mitglied

Infolge zeitlicher Überbelastung musste sich Bruno Müller entscheiden, das Präsidium des  OK "Nationales Einzelzeitfahren Thun West" (EZF) per sofort abzugeben.

Wir suchen also per sofort eine Präsidentin oder einen Präsidenten, damit wir das EZF weiterhin wie gewohnt durchführen können.

Stellst du dich zur Verfügung?

Weitere Auskünfte erteilen die Vorstandsmitglieder und freuen sich auf deine Rückmeldung!


Auf die Hauptversammlung 2019 werden Roger Jenni (Präsident) und Reto Grossenbacher (Sportchef) aus dem Vorstand zurücktreten. Die Nachfolge des Sportchefs ist mittlerweile geregelt.

Gesucht wird nach wie vor ein Präsident/Präsidentin

In kurzen Worten zusammengefasst was dich erwartet:

  • Der verbleibende Vorstand mit Kassier, Sekretariat und verantwortlicher Clubkleider und Lager garantieren ihre Unterstützung.
  • Die Aufgabe des Präsidenten/der Präsidentin: Koordination und Leitung der Vorstandsitzungen, sich auf dem Laufenden halten was die Arbeiten der OK's der Sportanlässe betrifft und den Radrennclub Thun gegen aussen repräsentieren.

Den ausführlichen Text zur Aufgabe des Präsidenten/in findest du hier.


Das Teilnehmerfeld hat , im Verhältnis zum Vorjahr, um 10 % zugenommen. 281 gemeldete Radsportlerinnen und -sportler standen auf der Meldeliste, schlussendlich starteten 253 Rennfahrerinnen und -fahrer. Startberechtigt waren alle Kategorien. Als Tagessieger wurde der Ittiger Marc Hirschi gefeiert. Er fuhr die zwei Runden à 15,1 Km, bei guten Bedingungen in 38:18.52. Um das Rennen zu ermöglichen standen 109 Helferinnen und Helfer im Einsatz. Dank der Zusammenarbeit mit der Organisation Swiss Volunteers, welche weit über die Hälfte der Helfer stellte, war die Durchführung möglich. Das 5-köpfige OK bedankt sich bei allen die mitgeholfen haben! Bilder und Rangliste auf www.ezf-thun.ch

1. Marc Hirschi (Ittigen), 2. Matthias Reutimann (Safenwil), 3. Jan-André Freuler (Reichenburg)

Patrick Fankhauser

 


So in etwa wird man am Telefon begrüsst wenn wir vom Kanton Bern auf die Nummer 144 anrufen. Und da beginnt die "Arbeit" für die Rettungskräfte der Sanitätspolizei Bern (Sano). 14 Teilnehmer/innen vom RRC durften am Samstag 14. Oktober die Sano Bern an der Murtenstrasse besichtigen. Begonnen hat die Besichtigung mit einem Film um die Arbeit der Sano vorzustellen. Zudem wurden Zahlen vorgestellt die zum Teil, wenn man sie nicht gehört hat, nicht glauben kann oder im normalen Leben nie darauf käme.
Wie schon erwähnt, beim Anruf auf die Nummer 144 aus dem Kanton Bern, landen wir bei der Sanitätsnotruf Zentrale Bern. Von dort aus wird dann jeweils disponiert und organisiert welche Rettungsgesellschaft ausrücken muss. Sprich, Region Thun Berner Oberland werden die Rettungssanitäter der STS Rettungsgruppe ausrücken die in Gesigen stationiert sind. Region Emmental kommt die Rettungsgruppe der Spitäler Emmental zum Notfall und Grossraum Bern die Sanitätspolizei Bern.                        
                    Sanitätsnotrufzentrale Bern 144 

Weiterlesen: Sanitätsnotruf Bern "Grüessech"

Die 6. gurnigel-panorama-classic ist Geschichte, eine erfreuliche dazu!

175 Startnummern konnten vergeben werden. Der letztjährige Rekord wurde überboten! Das Wetter war zum dritten Mal schön! Wieder stand eine stattliche Gruppe Clubmitglieder auf der Startlinie!

Bereits frühmorgens um sechs Uhr war im Deltapark reges Treiben zu beobachten. Zu den bereits über hundert angemeldeten gesellten sich zahlreiche Nachmelder, in der Absicht die Passhöhe ein-, zwei- oder dreimal anzufahren. Drei Sportgruppen standen am Start: self-fitness.ch, bikeholiday.ch und ein knappes Dutzend RRC Mitglieder!
Zurück im Gwatt trafen durchwegs zufriedene Gesichter ein. Ausgenommen die drei Teilnehmenden die Speichenbrüche und Plattfüsse zu beklagen hatten.

Die drei beliebtesten Sätze waren (jedenfalls aus der Sicht des Organisators): "die Verpflegung war super", "die Organisation war top",  "im nächsten Jahr komme ich wieder"

Demnach kann das Datum der 7. gurnigel-panorama-classic, der 12. August 2018, bereits heute in der Agenda eingetragen werden!

Bericht in der Jungfrau Zeitung vom 09.08.2017

Bilder