Kaum war die Auschreibung online flatterten schon Anmeldungen ein wie noch nie. Und so waren es bis zum Anmeldeschluss deren 30 Anmeldungen über den RRC. Teilnehmerrekord! Und so trafen sich diese 30 am Freitag 13. April im Car, resp. am Samstag 14. April in Giverola zum Frühstück nach einer ca. 12 Stündigen Carfahrt im Edelline Car. Leider war das Wetter trüb und regnerisch so dass keine erste Ausfahrt auf eigene Faust möglich war. Die einten konnten ihr Appartement schon beziehen, andere mieteten ein Auto und unternahmen einen Ausflug oder andere knüpften erste Kontakte mit gleichgesinnten in der Bar vom Giverola Ressort. Als es aber ernst galt und die Stärke-Gruppen am Sonntag gebildet waren, wurde los gefahren zur ersten Tour bei strahlendem Sonnenschein. Leider gab es am ersten Tag schon Stürze zu beklagen, die aber zum Glück glimpflich ausgingen. Schürfungen und Prellungen waren die Folge.

Hier geht's zu den Bildern
Fotos werden laufend ergänzt!

Am zweiten Tag, also der Montag, war es leicht bewölkt aber nicht weniger warm. So wurden der Santa Pellaia und der Coll de la Ganga befahren. Am Dienstag ist jeweils Ruhetag. Das heisst chillen, shoppen, Glace schlecken, baden, Kollegschaft pflegen oder auch radfahren. So gab es an diesem Ruhetag genügend Möglichkeiten sich zu beschäftigen. Jeweils am Abend um die Batterien aufzuladen, durften wir uns nach den Velotouren am Buffet des Giverola Ressorts verpflegen. Die Auswahl von der Vorspeise, Hauptgang und Dessertbuffet ist enorm und es lässt sich für alle etwas finden. Am Mittwoch führten die Guides von Bikeholiday die Gruppen zum Mittagshalt auf den Angels. Rundum Ausblick auf das Gebiet rund um Girona bis zu den verschneiten Pyrenäen war die Belohnung nach dem happigen Aufstieg und nicht weniger schwierigen Abfahrt. Der Donnerstag war kurz und knackig. Die 79 Kilometer und 1445 Höhenmeter der Tour Romanya waren gemütlich anzugehen. Denn am Freitag fand die Königsetappe nach Planes d Hostoles statt. Kilometer und Höhenmeter waren da pro Gruppe komplett unterschiedlich da teils Gruppen noch hier und da ein Bogen anhängten damit mehr Kilometer und Höhenmeter gefahren werden konnten um die Trainingswoche so richtig ausklingen zu lassen. So war am Schluss von 109 der Genussgruppe bis zu 200 Kilometer der «verrückten», alles zu hören was gefahren wurde. Zurück in Giverola wurde wie jeden Tag nach der Tour in der Patio-Bar angestossen. Nach der verdienten Dusche gings zum letzten Nachtessen bevor um 21 Uhr die Bye-Bye Giverola Foto und Film Show begonnen hat, um die Woche nochmals mit dem Erlebten und gesehenen Revue passieren zu lassen und alle müde und glücklich ins Bett gingen. Und schon mussten die Koffern wieder gepackt werden. Am Samstag war dann nochmals ein Tag zur freien Verfügung. Manche machten eine Tour mit dem Velo nach Girona, andere nach Lloret de Mar. Andere fuhren als Velotourist nur nach Tossa de Mar und andere genossen den letzten Tag im Giverola Ressort am Pool oder Strand. Nicht weniger als 5 Car`s wollten in die Schweiz zurückkehren und so gab es kurz ein Gedränge da noch ein technisches Problem bei einem Velo-Gepäck-Anhänger zuerst behoben werden musste. Aber «alle» Hände packten mit an und so fuhr auch der letzte Edelline Car um 19.30 Uhr mit 15 Minuten Verspätung die kurvige Strecke von Giverola nach Tossa und nochmals über den Tossa Pass. Bevor die Autobahn unter die Räder genommen wurde und die Nachtfahrt durch ganz Frankreich begann. Teils müde Augen stiegen nach ca. 11 Stunden Carfahrt in Thun aus dem Bus und es konnte ein erholsamer Sonntag gestartet werden. Eine Wettertechnisch schöne und auch sportlich unvergessliche Woche konnte erlebt werden. Herzlichen Dank allen Beteiligten und dem Team vom Giverola Ressort so wie dem Team um Jogi Brunner von Bikeholiday, dass diese Woche Schlussendlich auch möglich machte! Bis hoffentlich im 2019 …..